ERBHOF HILBURGERHOF

Der Hilburgerhof  ist ein 7 ha großer „geschlossener Bauernhof“ mit Anbau von Äpfel,  verschiedener Sorten und Wein. Des weiteren gehören noch ca. 14 ha Wald und eine Gemeinschaftsalm im Hintern Passeiertal (Unter Gostalm oder auch Untere Schenneralm genannt) dazu.

Beim „geschlossenen“ Hof sind Grundstücke und das dazugehörige Wohn- und Wirtschaftsgebäude unzertrennlich miteinander verbunden, d.h.

man kann dieses nur als Einheit verkaufen bzw. vererben. Die Mindestgröße eines geschlossenen  Obst- und Weinbauhofes beträgt 3 ha. Die Tiroler Landesordnung aus dem Jahre 1526 verbot so die Realteilung zur Sicherung und Fortbestand der Höfe und der bäuerlichen Geschlechter.

Der Hilburgerhof ist schon seit dem

Jahre 1767 im Besitz der Familie Pföstl und  hat deshalb im Jahre 1992 die ERBHOF-URKUNDE  des Landes Südtirol erhalten.

Im Jahre 2003 würde der Hof vom Vater, Florian Pföstl, an seinen Ältesten von 5 Söhnen, Nikolaus Pföstl weiter gegeben.

Damals entstand  auch die Idee, ein neues Bauernhaus zu errichten und als Nebenerwerb das gleich angrenzende Haus, als Ferienwohnung an Gäste zu vermieten.

Im Herbst 2016 wurde unser Hofladen eröffnet und im Winter 2021/22  wird das  ex "Locherhäusl" komplet renoviert und um ein Apartment erweitert.

In diesem Zuge wird auch der Name geändert und wird von nun an unter "Apartments Hilburgerhof" geführt.

Der Hilburgerhof mit dem dazugehörenden Apartmenthaus ex "Locherhäusl"
Hilburger Hof
Apfelblüte
Gemüsegarten
Apfelblüte
Apfelblüte
Apfelernte
Apfelernte
Apfelernte
Apfelernte
Weinlese
Weinlese
Weinlese
Weinlese